DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

Abteilung Fussballjugend

A-Junioren

hintere Reihe v.l.: Yunus Karaagac, Florian Vetter, Sem Michel, Sokol Sinani
mittlere Reihe v.l.: Gabi Vetter, Daniel Strugaru, Dominik Stotz, Dominik Hartner, Matthias Gartner, Herbert Vogele
vorne v.l.: Lukas Altun, Ilkkan Ars, Sefa Tiryaki, Timo Wiche, Joseph Wieland

Abschlusstabelle

Der Trainer:


Herbert Vogele

Liga

BFV Pokal Stadtpokal Hallenturniere Testspiele gesamt
Sem Michl 7 4 18 4 33
Dominik Stotz 8
2 6 8 9 33
Florian Vetter 7 1 15 4 27
Yunus Karaagac 3 2 8 4 17
Lukas Altun 3 2 3 2 10
Joseph Wieland 7 2 9
Vasilios Tassakos 8 8
Dominik Hartner 3 2 2 7
Sokol Sinani 2 4 1 7
Hasan Bozdag 2 2
Matthias Gartner 1 1
Timo Wiche 1 1
Ufuk Bilgin 1 1
Daniel Strugaru 1 1
Manuel Topp 1 1
Emrah Kayan 1 1
Ilkkan Ars 1 1
Gesamt 36 2 17 76 29 160

Am Freitag vor Pfingsten war es mal wieder soweit: Die DJK Lechhausen brach mit einer ihrer Jugendmannschaften zu einem internationalen Fußballturnier nach Italien auf. Diesmal fuhren unsere A-Junioren nach Rimini, wobei neben dem sportlichen Wettkampf vor allem das gesellige Miteinander und viele tolle gemeinsame Stunden in Rimini und Umgebung auf dem Programm stehen sollten.

Voller Erwartung kamen wir also am Samstag morgen nach einer ungemütlichen Nacht auf der „Autostrada“ an unserem Zielort in der Emilia Romagna an, wo wir aber, statt unser Schlafdefizit auszugleichen, zunächst gleich mal an den nahe gelegenen Strand gingen und auf der Uferpromenade an den zahlreichen Ständen Sonnenbrillen, I-Love-Rimini-Shirts und allerlei andere Dinge besichtigten uns zum Teil auch schon kauften.
Am Mittag war dann endlich die Zeit gekommen, die Zimmer zu beziehen und die meisten nutzten diese Gelegenheit auch, um sich auszuruhen und sich auf die Eröffnungsfeier im nahe gelegenen Coriano vorzubereiten, die wir dann nach dem Abendessen besuchten.
Hier muss man sagen, dass sich der Veranstalter sehr viel Mühe gegeben hatte. Zwar fehlte unser Vereinsschild, so dass wir uns ein eigenes basteln mussten, trotzdem hielt die Zeremonie das, was sie versprach: nach einem Marsch durch das Dorf gab es Tanzeinlagen von brasilianischen Samba-Tänzerinnen, Sportler, die artistische Einlagen boten und ein großes Feuerwerk. Nach unserer Rückkehr ließen einige Jungs den Abend in Rimini ausklingen, ein anderer Teil zog es vor, im Hotel zu bleiben und sich auszuruhen.

Am Sonntag meinte es der Spielplan gut mit uns: Es stand nur ein Spiel auf dem Plan, das aber erst für den Abend angesetzt war. So stand uns beinahe der ganze Tag zur freien Verfügung. Die allermeisten nutzten dies für einen Tag am Strand, unterbrochen nur vom Mittagessen und kurzen Mannschaftsbesprechungen im Anschluss daran. Aber auch das Shoppen und Preise herunterhandeln entwickelte sich zu einer beliebten Beschäftigung bei einigen im Team.
Abends dann unser erster Auftritt des Turniers, der leider nicht in den bisher so erfolgreichen und gelungenen Rimini-Aufenthalt passen wollte: Man verlor nach einer passiven Leistung mit 0:2 gegen den Augsburger Stadtrivalen von MBB. Damit hatte unser Gegner sein erklärtes Ziel erreicht: Revanche für die Niederlage im Stadtpokal ein paar Wochen zuvor. Zumindest hatten wir unseren Gegner glücklich gemacht, denn das Team feierte, als ob sie das Turnier bereits gewonnen hätten. Was sie im Übrigen auch fast geschafft hätten, denn einzig die ungarische Profimannschaft von Ujpest Budapest stand im Weg, die das Finale mit 2:1 gewinnen konnten.
So konnten wir uns wieder auf die Abendplanung konzentrieren, es ging wie schon tags zuvor wieder in Rimini auf die Piste.

Der Montag war, im Gegensatz zum Vortag, vollgepackt mit Spielen, denn alle drei restlichen Vorrundenpartien standen für uns auf dem Programm.
Den Auftakt machte im Stadion von Ospedaletto der spätere Turniersieger Ujpest Budapest, eine ungarische Profimannschaft, die offensichtlich mit dem Anspruch angereist war, jedes Spiel haushoch und überlegen zu gewinnen. Doch es sollte anders kommen: Die frühe Führung konnten wir ausgleichen und bis zur Halbzeit ein 1:2 verteidigen. Hätte unser Angreifer zu Beginn des zweiten Durchgangs das 2:2 erzielt, als er frei vor dem Tor einen Schritt zu spät kam, wäre es noch mal spannend geworden. Doch auch so konnten sich die Favoriten nicht entscheidend absetzen und griffen so zu einer härteren Gangart, die sich am Rande der Fairness abspielte und für ein solches Hobby-Turnier mit Sicherheit nicht angebracht war. Der Endstand von 3:1 war sogar noch um ein Tor zu hoch, denn wir hatten uns toll aus der Affäre gezogen und die Partie bis weit in die zweite Halbzeit hinein spannend gehalten.
Im Spiel gegen den TSV Dettingen aus Baden-Württemberg, das im Stadion von Riccione stattfand, war es dann endlich so weit mit dem ersten Sieg. Eigentlich waren wir über die komplette Spielzeit die klar überlegene Mannschaft, aber schafften es, mit Ausnahme von zwei Treffern, nicht, unsere zahlreichen Torgelegenheiten im gegnerischen Tor unterzubringen. So wurde es noch mal mehr als spannend, als Dettingen kurz vor dem Ende auf 2:1 verkürzen konnte und danach noch zwei hundertprozentige Chancen liegen ließ.
Das dritte Spiel des Tages, gegen die SG Münchweiler (Südbaden), war dann in der ersten Halbzeit eine klare Sache. Nach einer völlig indiskutablen Leistung lagen wir zur Halbzeit bereits mit 1:4 zurück und schafften es trotz einer starken zweiten Hälfte nur noch, auf 3:4 zu verkürzen. Dennoch sollte dies in der Endabrechnung zum vierten Platz reichen und zum damit verbundenen Duell am Dienstag gegen Dettingen um Platz 3.
Zuvor war aber ein weiterer schöner und geselliger Abend in Rimini angesagt, der für einige bis in die frühen Morgenstunden andauerte ;-)

Unser letzter Tag in Italien begann mit dem Platzierungsspiel in Coriano gegen Dettingen. Leider fingen wir uns bereits nach wenigen Sekunden einen unnötigen Gegentreffer ein, den wir lediglich noch egalisieren konnten. Dass Dettingen noch das 2:1 erzielte, spielte angesichts der überharten und aggressiven Spielweise der Gegner, die überdies mit einer roten Karte bestraft wurde, schon keine Rolle mehr. Eine rote Karte für uns wurde nach Spielende vom Schiedsrichter wieder zurückgenommen, da unser Spieler sich nachweislich nichts zu Schulden hatte kommen lassen.
Dementsprechend konnten wir am Abend, nachdem am Nachmittag die freie Zeit von einigen zu einer Fahrt nach San Marino genutzt wurde, die Trophäe für den vierten Platz und den hochverdienten Fair-Play-Cup in Empfang nehmen. So wurde das Turnier dank einer Flut an Pokalen für uns doch noch zum Erfolg.

Am Mittwochmorgen hieß es dann Abschied nehmen aus Rimini und nach einer stressfreien und reibungslosen Rückfahrt kamen wir am Abend in Augsburg an.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spieler für ihr absolut tadelloses Benehmen! Es gab über die komplette Zeit unseres Aufenthaltes keine einzige Beschwerde oder einen einzigen Grund von Seiten der Trainer und Betreuer, Strafen oder sonstige Sanktionen zu verhängen.

Was in Erinnerung bleibt, sind hoffentlich für jeden Teilnehmer schöne und auch lustige Momente, die es während der Fahrt mehr als genug gab. Vielleicht geht auch in der kommenden Saison wieder was zusammen und wir können miteinander die DJK Lechhausen im Ausland vertreten.

Es hat sehr viel Spaß gemacht!!!

Flo (im Namen aller Trainer und Betreuer, die an der Fahrt teilgenommen haben)

SG Ottmaring/Ried - DJK Lechhausen 1:6
(Vorbereitungsspiel)

Tore:

Lukas Altun (10 min),

Yunus Karaagac (50 min),

Dominik Hartner (53 min),

Stivan Elias (60 min),

Dominik Stotz (65 min),

Florian Vetter (82 min)