DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

Abteilung Fussballjugend

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres kamen die Lechhauser E1-Junioren leider zu keinem Punktgewinn - die Partie gegen den TSV Friedberg ging trotz guter Leistung mit 1:3 verloren.

Das Spiel begann vielversprechend, denn die Hausherren machten von Beginn an viel Druck auf das Friedberger Gehäuse und kamen auch zu zahlreichen, teils sehr guten Torgelegenheiten, als Luka und Arthur mehrmals gefährlich vor dem Gästetorhüter auftauchten. Doch leider führte die Überlegenheit nicht zu Zählbarem - unsere schwache Chancenverwertung machte uns erneut einen dicken Strich durch die Rechnung. So kam nach ca. 15 Minuten auch der TSV Friedberg besser ins Spiel und konnte seinerseits die eine oder andere gute Gelegenheit für sich verbuchen. Doch auch hier sollte nichts passieren und so ging es torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang zunächst keine Veränderung: beide Mannschaften taten viel fürs Spiel, überzeugten spielerisch, kämpferisch und auch taktisch - doch Tore sollten erst gegen Ende der Partie fallen, leider auf der falschen Seite: Nach einer Unachtsamkeit im Mittelfeld und etwas inkonsequenter Manndeckung standen plötzlich zwei Gästespieler frei vor unserem Tor - der Rest war Formsache: 0:1. In der Folge bemühten wir uns zwar weiter nach Kräften, das sehnlichst erhoffte Tor endlich zu schießen, doch es war erneut der Gast, dem das vorbehalten war. Als sich einer der Spieler auf der linken Seite durchgesetzt hatte und aus spitzem, eigentlich unmöglichem Winkel ins lange Eck traf, schien das Spiel zehn Minuten vor dem Ende entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir ein mindestens ebenbürtiger Gegner und bei etwas konzentrierterer und effektiverer Chancenverwertung wäre ein Unentschieden definitiv möglich und vor allem verdient gewesen. Und als Arthur acht Minuten vor Schluss dann doch noch zum 1:2-Anschluss traf, keimte plötzlich wieder Hoffnung auf. Nun war ein Punktgewinn wieder in greifbare Nähe gerückt. Und es sollten sich auch noch gute Gelegenheiten ergeben - nur das Tor, das trafen wir nicht mehr, im Gegenteil: als wir am Ende alles auf volle Offensive setzten, bekam Friedberg Gelegenheit zum Kontern, was dann schließlich noch zum 1:3 führte.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass es eine gute Leistung von beiden Seiten war. Ein Unentschieden wäre auf alle Fälle mehr als verdient und dem Spielverlauf entsprechend gerecht gewesen. Doch wer seine Chancen nicht nutzt, der braucht sich am Ende nicht zu wundern, wenn der Gegner als Sieger vom Platz geht. Nun gilt die volle Aufmerksamkeit dem nächsten Spiel in Hochzoll, die ihrerseits 7:1 in Göggingen gewonnen haben. Es erwartet uns also wieder ein schweres Spiel, doch mit der heutigen Leistung und etwas mehr Glück im Abschluss sind wir sicher in der Lage, aus diesem Spiel was Zählbares mitzunehmen.